Aus 100 DEUTSCHE Häuser (Ausgabe 2015/16) – BUY NOW

Kristall im Goldkleid

Kantiger Ausbau mit feinem Anstrich

Autor: Ralf Stowasser Fotos: PREFA

Architektur Grüttner Architekten BDA (Bernd Grüttner) Web www.gruettner-architekten.de Objekt Erweiterung Wohnhaus Greshake Kategorie Anbau Fassadenmaterial / Fassadenfirma Aluverbund-Paneele / PREFA GmbH Adresse k. A. Bauherren Eheleute Greshake Planungsbeginn 2012 Fertigstellung 2014 Nutzfläche 57 m 2 Kosten k. A. Auszeichnungen k. A.

Das Wort „Anbau“ klingt in den Ohren vieler Menschen nach Stückelei und Pultdach, nach Gebäudeerweiterungen, die architektonisch eher unangenehm auffallen, und nach dem Bedürfnis, schnell und zweckmäßig zusätzlichen Raum zu schaffen. Dass die sinnvolle und architektonisch ansprechende Erweiterung eines Wohnhauses eine so einfache Aufgabe nicht ist, war den Bauherren von vornherein klar. Ihr Ziel: vernünftige Architektur, die den schon bestehenden Stil nicht einfach nur vergrößert.

Die Idee des Architekten Bernd Grüttner war ein Baukörper, der zwar bestehende Grundzüge aufnimmt, sich aber durch die Wahl der Materialien unzweideutig vom ursprünglichen Gebäude unterscheidet. Heraus kam ein zur Nordseite hin so gut wie vollständig geschlossener, formal schwer zu beschreibender Kubus mit kristalliner Form, der auf der Spitze zu stehen scheint, während er Dachneigung und Firsthöhe des alten Gebäudes übernimmt. Zur Südseite hin öffnet sich die Fassade komplett und verbindet sich mit dem Garten.

„Der Neubau stellt sich selbst dar“, so Grüttner. „Er nimmt ganz bewusst nicht die klassische Struktur des alten Gebäudes auf, mit dessen Kalksandsteinmauer und den schwarzen Dachziegeln. Das Hauptthema war ein einfacher Baukörper, der gestalterisch nicht mehr zu reduzieren ist.“

 

Der Pfiff des kantigen Anbaus indes ist seine Fassade. Bronzefarbene Aluminiumverbund- Paneele von PREFA verkleiden den neuen Gebäudeteil vollständig. Besonders knifflig war die Teilung der Paneele, weil beim Übergang von der Fassade zum Dach ihre Fugenteilung stets beibehalten 1 wurde. Selbst die kleinste umlaufende Ecke wurde jeweils nach Passieren des Ortgangs wieder eingefügt. Das verstärkt noch den reduzierten Charakter dieses schlicht- sachlichen Gebäudes und lässt es wie eingepackt wirken, wie aus einem Guss.

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Newsletter
ErrorHere