Aus 100 ÖSTERREICHISCHE Häuser (Ausgabe 2016/17) – BUY NOW
Filed under: , ,

Block in Zement

Der erste Serien-Küchenblock aus Faserzement: „Camouflage“

Autor: 100 Häuser Fotos: Udo Titz, Monika Nguyen

Hinter destilat stehen Harald Hatschenberger, Thomas Neuber und Henning Weimer.
Das Design Studio ist auf den Gebieten der Innenarchitektur und dem Möbeldesign tätig und ist mit Büros in Wien und in Linz vertreten.

Schauraum: Lehargasse 10 / A-1060 Wien

Mehr von destilat: Schreibtisch Crab
oder auf:  www.destilat.at
www.eternit.at

Eternit und destilat präsentieren mit „Camouflage“ den ersten Serien-Küchenblock aus Faserzement – Eternit setzt damit ein innovatives Zeichen hinsichtlich der Möglichkeiten, die das Material Faserzement bietet. Die guten Materialeigenschaften wie Oberfläche, Dicke, Farbe und Glanzgrade werden mit der Küche deutlich herausgehoben. Der Fokus im Design war, trotz der Verwendung eines sehr dünnen Materials für die Küchenfronten einen kompakten, monolithischen Küchen-Block im besten Design zu kreieren.

Die Eternit-Küche Camouflage erinnert an eine Ur-Anwendung des Materials Eternit, nämlich in der Verwendung als Fassadenschindel.

destilat betrachtet die Küchenfront als Fassade der Küche mit ähnlichen Anforderungen an Material und Optik, die mit dem Material Eternit auf perfekte Weise gelöst werden können.

Eine robuste, langlebige Oberfläche mit sehr hochwertiger Anmutung und angenehmer Haptik zeichnen die Küche aus. Das Material Eternit ist darüber hinaus ein recyclebares Naturmaterial und nicht zuletzt als österreichische Erfindung mit heimischer Produktion ein schönes Beispiel für regionale Wertschöpfung.

Wie bei der klassischen Fassade aus Eternit-Schindeln entsteht bei Camouflage aus vielen einzelnen Elementen ein homogenes Gesamtbild.

Diese gestalterisch minimale Intervention, verwandelt die Teilungsfuge von einem notwendigen Übel in ein formales Ausdrucksmittel mit ornamentaler Wirkung. So entsteht bei der Küche ein dynamisches Fugenbild, das die notwendigen Teilungsfugen gewissermassen „tarnt“ beziehungsweise „camoufliert“. So kommt die Namensgebung Camouflage zu Stande.

Penthouse V, Pörtschach: Im Zuge der Revitalisierung des ehemaligen Werzer Kinos in Pörtschach am Wörthersee, einem Werk des bekannten Wörthersee Architekten Prof. Franz Baumgartner aus dem Jahr 1930, wurde ein Penthouse mit 250 m2 Wohnfläche gestaltet. Im Mittelpunkt des Apartments steht ein weitläufiger Wohnraum mit der Camouflage Küche. Die Fronten dieser Küche sind mit grauen Eternit-Tafeln versehen. Ihre Auszüge sind in schrägen Winkeln angelegt, die als frisches Designelement einen willkommenen Kontrapunkt zur entspannten Atmosphäre des Wohnraums bilden.

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Newsletter
ErrorHere